Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Seelisches Wohlbefinden

Eine kleine Auszeit nach dem Essen oder einfach mal ein bisschen abschalten?

Unter dem folgenden Link finden Sie Hörbücher und Geschichten die kostenlos zum download zur Verfügung stehen:

 

https://diekurzgeschichte.de/

 

Schätze des Weges:

Man braucht: eine Tüte, Zeit und offenen Augen

Für Zuhause : Ein Blatt und Klebe

 

Gehen Sie zusammen mit ihrem Kind ganz langsam und bewußt durch die Natur. Was können Sie riechen, fühlen, sehen?! Fragen Sie ihr Kind: „Wonach riecht es hier?!“

„Ich sehe aber einen schönen Stein. Siehst du ihn auch?!“ Bleiben Sie mit ihrem Kind im Gespräch und entdecken gemeinsam die Schätze der Natur. Was finden Sie auf Ihrem Weg? – Ein leeres Schneckenhaus? Eine Blüte? Einen Glitzerstein? Ein Blatt?

Nehmen Sie ihre Schätze mit nach Hause und sammeln Sie sie in einer Tüte (Bitte bestaunen und beobachten Sie nur die Lebenden Dinge auf Ihrem Weg (Käfer, Ameisen….) und lassen Sie diese in der Natur zurück.)

 

Zu Hause angekommen schütten Sie Ihre gemeinsam gesammelten Schätze auf einem Tisch aus. Bewundern und besprechen Sie sie! Was liegt denn da? Wie sieht es aus?.....

Nun können Sie die Materialien auf ein leeres Blatt legen. Entsteht daraus vielleicht ein Bild? Wenn Sie Beide es möchten, kleben Sie ihre Schätze auf und hängen das Bild später an einem schönen Platz in der Wohnung gemeinsam auf. Vielleicht entwickeln Sie mit ihrem Kind noch andere Ideen, was man mit den Schätzen machen kann. Ein Mandala legen? Oder Sie befestigen die Schätze an Bändern und gestalten daraus ein Windspiel? Oder, oder, oder….

 

Viel Spaß auf der erlebnisreichen Schatzsuche!

 

 

Pizza Massage

 

Heute gibt es Pizza. Die gab es bei uns schon lange nicht mehr. Stellt euch vor

ihr seid Pizza und Pizzabäcker. Einer von euch ist der Pizzabäcker, der die Pizza zubereitet. Das Pizza-Kind liegt bäuchlings auf dem Boden, der Pizzabäcker kniet sich daneben, sodass er gut an den Rücken seines Partners rankommt. Und schon geht es los!

 

Zuerst müssen wir unsere Arbeitsfläche sauber machen.

-   Mit den Händen „Staub“ vom Rücken des Kindes wischen.

 

Dann bestreuen wir unsere Arbeitsfläche mit etwas Mehl, damit der Teig nachher nicht anklebt.

-   Mit den Fingerspitzen leicht über den Rücken fahren.

 

Den Teig müssen wir nun natürlich erst einmal kräftig rollen und kneten, damit er später auch schön luftig wird.

-   Das Kind sanft hin und her rollen und mit den Fingern über den Rücken

kneten.

 

Nach dem Kneten müssen wir den Teig ausrollen.

-   Mit den Händen streichende Bewegungen von innen nach außen machen.

 

So, und nun können wir die Pizza mit den leckersten Sachen belegen, damit sie

später auch gut schmeckt!

Zuerst nehmen wir Tomatenscheiben …

-   Mit den Fäusten leicht auf den Rücken drücken.

 

… dann kommt die Salami …

-   Mit der flachen Hand auf den Rücken drücken.

 

… dann nehmen wir noch Paprikascheiben dazu …

-   Mit dem Finger kurze Striche auf den Rücken malen.

 

… ein paar Pilze noch …

-  Mit dem Daumen leicht auf den Rücken drücken.

 

… und noch ein paar Zwiebelringe drauf, dann ist sie auch schon fast fertig.

-   Mit dem Finger Kreise malen.

 

Zum Schluss darf der Käse natürlich nicht fehlen.

-   Mit den Fingerspitzen der gespreizten Finger wild auf den Rücken klopfen.

 

Unsere Pizza ist nun fast fertig. Jetzt müssen wir sie noch in den Ofen schieben.

Dabei müssen wir vorsichtig sein, damit auch keine Zutaten herunterfallen.

-   Kind an der Hüfte anfassen und eine Schiebebewegung machen.

 

Im Ofen wird unsere Pizza nun fertiggebacken.

-   Hände schnell aneinander reiben, bis sie warm werden und dann auf den

Rücken des Kindes legen.

 

Unsere Pizza ist jetzt fertig und schön knusprig durchgebacken, sodass wir sie

vorsichtig aus dem Ofen holen können …

-   Kind an der Hüfte fassen und zurückziehen.

… und jetzt essen!

-   Mit den Handflächen leicht über den Rücken streicheln.

 

 

 

 

Gurken-Raita

 

Raita ist eine leckere, gewürzte Joghurtbeilage aus Indien. Raita ähnelt Zaziki, wird aber ohne Knoblauch gemacht.

 

Zutaten:

  • 500g vollfett Naturjoghurt
  • 1 Salatgurke
  • Salz
  • Pfeffer
  • Eine Prise Schabzigerklee

(In Indien wird Raita mit Kreuzkümmel und Minze zubereitet)

 

 

 

Zubereitung:

  1. Ein Abtropfsieb mit einem dünnen Küchentuch oder einem Mulltuch auslegen und den Joghurt hineinfüllen. Das Abtropfsieb in eine Schüssel hängen, sodass die Flüssigkeit abtropfen kann. Das ganze in den Kühlschrank stellen und mindestens 8 Stunden abtropfen lassen, um einen guten festen Joghurt zu erhalten.
  2. Salatgurke waschen und fein raspeln.
  3. Die Gurkenraspeln auspressen, so dass möglichst wenig Feuchtigkeit in der Gurke zurückbleibt.
  4. Die Gurkenraspel, den abgetropften Joghurt verrühren und mit den Gewürzen abschmecken.